This page is also available in English. Change to English page

Shopware 6 Release News – das ist neu im November 2020

To the English article

Unsere Entwickler waren wieder fleißig, so haben wir auch in diesem Monats-Release umfangreiche Neuerungen. Wie immer stellen wir sie Dir im Detail vor.

*** Allgemeine Neuerungen ***

#1 Rechte- & Rollenmanagement (ACL)

Mit diesem Release erscheint das viel gefragte Rechte- und Rollenmanagement – auch ACL (Access Control List) genannt. Damit hast Du die Möglichkeit, in der Administration bestimmte Rechte zu vergeben und Nutzern Rollen zuzuordnen.

Konkret kann der Administrator neue Benutzer anlegen und sie bearbeiten. Außerdem kann er Rollen anlegen und diese bearbeiten und sie Benutzern zuweisen. Es ist außerdem möglich, im Feld "Job Titel" Nutzern eine Jobbezeichnung zuzuschreiben.

Welche Vorteile und Möglichkeiten ergeben sich dadurch für Dich?

  • Klarheit und Kontrolle: Ordne verschiedenen Nutzern definierte Rollen zu und lege deren Rechte genauestens fest
  • Verantwortlichkeiten lassen sich sauber abgrenzen
  • Mehr Sicherheit: Nutzer mit definierten Rollen können nur auf Bereiche zugreifen, die für ihre Rolle von Bedeutung sind

Users-and-permissions

Unter Einstellungen > System > Benutzer & Rechte findest Du eine Übersicht der Nutzer mit den entsprechenden Rollen. Einem Nutzer können auch mehrere Rollen zugeordnet werden, beispielsweise neben der Rolle Editor auch zusätzlich die Rolle Media Manager.

Define-a-role

Dein Mitarbeiter mit der Rolle Editor soll Produkte nur einstellen und pflegen, aber nicht löschen können? Kein Problem, als Administrator kannst Du die Rechte für die einzelnen Rollen genauestens festlegen.

Mehr zum Rechte- und Rollenmanagement kannst Du auch in unserer Dokumentation nachlesen.

#2 Individuelle Produktsortierung

Die Reihenfolge Deines Produktlistings solltest Du als Shopbetreiber nicht dem Zufall überlassen. Hier zwei Fallbeispiele:

  • Du hast ein paar Ladenhüter, die sich besser verkaufen könnten. Jetzt willst Du sie im Listing ganz oben platzieren, damit sie Deinen Shopbesuchern schneller ins Auge fallen.
  • Die Peak Season beginnt und jetzt willst Du Shopbesucher schnell mit besonders beliebten Produkten zum Kauf anregen. Also ab nach oben damit ins Listing!

Natürlich konntest Du auch schon vor diesem Release Produktsortierungen selbst vornehmen (beispielsweise nach Preis oder Name). Ab jetzt kannst Du aber zusätzlich auch individuelle Sortierungen vornehmen und diese genauestens definieren. 

Wie? In der Administration findest Du nun unter Einstellungen > Produkte die neuen Sortier-Optionen.

Bei einer neuen Sortierung stehen Dir mehrere Sortierkriterien zur Auswahl:

  • Erscheinungsdatum
  • Lagerbestand
  • Produktlisten-Preis
  • Produktbewertung
  • Produktname
  • Produktnummer
  • Verkaufte Einheiten
  • Zusatzfeld

Du kannst mehrere Sortierkriterien anwählen und sie priorisieren. Zudem kannst Du je nach Kriterium auswählen, ob auf- oder absteigend sortiert werden soll.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Lege eigene Produktsortierungen fest, die auf spezifischen Produktparametern basieren
  • Definiere eine Standard-Sortierung für ein Listing
  • Verberge Sortierungen in bestimmten Kategorien
  • Lege individuelle Produktsortierungen pro Verkaufskanal fest

Mehr zum Thema kannst Du auch in unserer Dokumentation nachlesen.

#3 Bessere Usability für Deine Shopbesucher: Deaktiviere Filteroptionen ohne Ergebnisse

Shopbesucher können bei der Produktsuche im Onlineshop verschiedene Filter aktivieren, um schneller ihr Wunschprodukt zu finden. Einige Filterkombinationen liefern jedoch keine Ergebnisse. Daher ist es umso wichtiger, die Filtermöglichkeiten in Hinblick auf die Ergebnisse benutzerfreundlich darzustellen. Ab jetzt kannst Du einstellen, dass Shopbesucher nur noch Filterkombinationen auswählen können, die auch Ergebnisse liefern – und so kleine Frustrationsmomente vermeiden.

Dazu ein Beispiel:

Kundin Karen sucht nach einer großen Kaffeekanne ihres Lieblingsherstellers, da sie mit Produkten dieser Marke bereits nur gute Erfahrungen gemacht hat. Außerdem wünscht sie sich ein Fassungsvermögen von 1 Liter, damit sich das Kaffeekochen auch lohnt. Sie wählt also im Onlineshop beim Filter Hersteller ihre Lieblingsmarke aus und beim Filter Fassungsvermögen die gewünschten 1 Liter. Inzwischen bietet Karens Lieblingsmarke aber nur noch Kaffeekannen mit einem Fassungsvermögen von 1,3 L an. Die ausgewählte Filterkombination mit 1 L liefert also keine Ergebnisse.

Um ein solch unerfreuliches Filterergebnis zu vermeiden, kannst Du als Shopbetreiber einstellen, dass nur noch Filteroptionen anwählbar sind, die in Kombination mit den bereits gewählten Filtern zu einem Ergebnis führen. Filteroptionen, die zu keinen Ergebnissen führen, werden dann ausgegraut dargestellt und sind nicht mehr auswählbar.

Karen kann dadurch jetzt viel einfacher und schneller sehen, welche Filterauswahl sinnvoll ist. Sie sieht direkt, dass es Filterergebnisse zum Fassungsvermögen 1,3 Liter gibt und wählt daher diese Option aus. Mit 1,3 L ist sie ebenfalls zufrieden und legt die Kaffeekanne in den Warenkorb.

prevent_invalid_filtering

Fährt der Shopbesucher mit dem Mauscursor über den ausgegrauten Filter, wird ihm ein Text angezeigt, der erklärt, warum die Filteroption nicht auswählbar ist.

Du willst, dass Deine Shopbesucher nur noch Filteroptionen auswählen können, die zu Ergebnissen führen? Dann aktiviere die Funktion in der Administration unter Einstellungen Produkte > Filteroptionen ohne Ergebnisse deaktivieren.

#4 Optimierter Checkout-Prozess

Jeder Shopbetreiber weiß: Um eine hohe Conversion zu erzielen, sollte der Checkout-Prozess so einfach wie möglich und mit so wenigen Klicks wie nötig durchführbar sein. Daher haben wir im Rahmen dieses Releases einige Verbesserungen in diesem Bereich vorgenommen, zum Beispiel:

  • Kunden werden besser durch den Checkout-Prozess geführt, wenn ein Fehler bei der Zahlung auftritt.
  • Du kannst auswählen, in welchen Fällen Deine Kunden eine Benachrichtigung per E-Mail erhalten sollen. Die Einstellungen kannst Du unter Einstellungen > Ereignisaktionen vornehmen.

Achtung ⚠️

Aufgrund der Anpassungen des Mailversands im Bestellprozess solltest Du nach dem Update die Einstellungen im neuen Modul "Ereignisaktionen" prüfen. Hier kannst Du wie soeben erwähnt definieren, welche Mails bei einem Statuswechsel versendet werden.

#5 Datenschutzkonform mit der 2-Klick-Lösung für YouTube-Videos

Viele Händler betten YouTube-Videos im Onlineshop ein, beispielsweise um das Unternehmen vorzustellen oder um Produkte und Abläufe zu erklären. Eine gute Idee, denn Videos sind ansprechend und vieles lässt sich im Bewegtbild anschaulicher und einfacher darstellen. Allerdings stellt das Einbetten von YouTube-Videos ein datenschutzrechtliches Risiko dar, weil dabei Daten der Nutzer an YouTube weitergegeben werden.

Um Abmahnungen zu umgehen, empfiehlt sich daher die 2-Klick-Lösung. Dabei wird den Besuchern Deiner Seite anstelle des Videos zunächst ein Vorschaubild angezeigt. Erst wenn der Nutzer dort der Datenübertragung zugestimmt hat, wird das Video eingebettet.

Deine To-Dos als Shopbetreiber:

  • Aktiviere die Funktion "Video erst nach Bestätigung durch den User laden" unter den jeweiligen Element-Einstellungen
  • Dort kannst Du auch ein Vorschaubild hinterlegen, welches zunächst anstelle des Videos angezeigt wird

#6 Produkte schneller finden mit den neuen Such-Schlagwörtern

Auf der Produktdetailseite in der Administration haben wir ein neues Feld integriert, in dem Du Such-Schlagwörter hinterlegen kannst (Produktdetailseite > Zuweisung > Such Schlagwörter). Hinterlegst Du hier Schlagwörter, ergeben sich zwei Vorteile:

  • Storefront: Besucher Deines Onlineshops können Produkte in der Suche über die zugewiesenen Schlagwörter finden.
  • Administration: In der Suche der Administration können Du und andere Nutzer Produkte über die zugewiesenen Schlagwörter finden.

*** Developer News ***

Entwickler aufgepasst: Hier haben wir alle wichtigen entwicklerbezogenen Informationen für dieses Release für Dich zusammengefasst. Wie üblich findest Du alle Änderungen in unserer Upgrade.md.

#7 Store API ist feature complete

Shopware 6.3.3.0 kommt mit der neuen Store API. Die Sales Channel API wird noch bis Frühjahr 2021 verfügbar sein.

Die neue Store API unterscheidet sich aus architektonischer Sicht grundlegend und verhält sich auch anders. Alle Informationen zu den Unterschieden zwischen der Sales Channel API und der neuen Store API findest Du im Blogbeitrag The new Shopware 6 store API.

Entfernung der Sales Channel API

Die Sales Channel API wird voraussichtlich mit dem nächsten Major Release (geplant für Frühjahr 2021) entfernt. Du solltest daher bereits jetzt damit beginnen, Deine Plugins auf die Store API umzubauen, um beim Release der nächsten Major Version möglichst schnell kompatibel zu sein.

Alle Informationen rund um die Store API findest Du auch in unserer Entwickler-Dokumentation.

#8 Verbesserung des Imports für Eigenschaften

Das Importieren neuer Eigenschaften unter Verwendung der "Standard-Profileigenschaften" und das Leerlassen des UUID-Feldes wurden angepasst und führen nicht mehr zu einer Fehlermeldung.

#9 Rollen & Rechtemanagement (ACL)

Damit Shop-Betreiber das Feature Rechte & Rollenmanagement in vollem Umfang nutzen können, empfehlen wir Dir, Deine Plugins kompatibel zu machen. Mehr dazu erfährst Du in der Dokumentation für Entwickler.

#10 Unterstützung der Funktion "Deaktivierte Filter"

Wenn Deine benutzerdefinierten Filter die neue Funktion unterstützen sollen, musst Du dafür eine refreshDisabledState()-Funktion erstellen. Dieses Plugin erhält zwei Parameter:

  • filters: Result of the widgets.search.filter request
  • filterParams: Actual filter parameters of the page

Diese Parameter können verwendet werden, um den Status des Filter-Plugins zu aktualisieren. Hier ist ein kleines Beispiel für einen boolean Filter:

#11 Deprecation der derzeitigen Produktsortierung

Die aktuell definierten Sortierungen in der Service-Definition xml werden mit dem nächsten Major Release 6.4.0.0 abgekündigt.

Wenn Du benutzerdefinierte Sortieroptionen in der Service-Definition xml definiert hast, solltest Du auf die neue Logik upgraden.

Zuvor wurden benutzerdefinierte Sortierungen gehandhabt, indem sie als Dienste definiert und als shopware.sales_channel.product_listing.sorting: gekennzeichnet wurden:

Nun ist es möglich, benutzerdefinierte Sortierungen in der Datenbank product_sorting und ihre übersetzbare Bezeichnung in product_sorting_translation zu speichern.

#12 Shopware Boost Day Tickets

Der zweite Shopware Boost Day fand am 17. September 2020 statt und es war fantastisch. Um genauer zu sein: Ihr wart fantastisch – wie immer. Insgesamt habt Ihr 44 Pull-Requests erstellt und wir haben 25 Tickets gemerged. Wenn Du wissen willst, welche Tickets es in dieses Release geschafft haben, dann findest Du hier eine Übersicht.

Weiterführende Informationen

  • Release News verpasst? Informiere Dich über die Neuerungen im August, September und Oktober!
  • Das Global Product Update ist ein Videoformat, in dem wir der Community einen Einblick zum aktuellen Stand der Produktentwicklung geben. Wirf einen Blick in den erklärenden Blog oder direkt ins Video.
  • Welches Problem Dich auch beschäftigt, oft lohnt sich zuerst ein Blick in unsere Dokumentation.

Zum Download der neuesten Shopware Version

Shopware 6 Changelog

 

Newsletter

Nichts mehr verpassen. Wir halten Dich per E-Mail auf dem Laufenden.