Humanoid

Key Facts

Shopware Edition

Unternehmen

  • Humanoid ist ein Modeunternehmen aus den Niederlanden

Branche

  • Fashion

Merkmale

  • B2B, B2C
  • Verkauf in 25 Ländern sowie 400 Luxus-Boutiquen und Geschäften
  • Flagshipstore in Arnhem
  • 22 Subshops (davon jeweils 11 B2B- und B2C-Shops)

Technische Besonderheiten

Umsetzung

  • Realisiert durch Shopware Enterprise Partner Sition
  • 6 Monate Umsetzungsdauer

Starke Mode für Kundinnen mit hohen Ansprüchen

Humanoid wurde Anfang der 80er Jahre gegründet – als Punk und New Wave sich über die ganze Welt verbreiteten. Diese Einflüsse erkennt man noch heute in der Mode des niederländischen Fashionunternehmens. Humanoid zeichnet sich aber nicht nur durch einen unabhängigen und individuellen Look aus. Auch Handarbeit, Liebe zum Detail und die Verwendung hochqualitativer Materialien schreibt sich das Unternehmen auf die Fahne. Dementsprechend werden Entwürfe und Muster im Atelier gefertigt und die Kollektionen hauptsächlich in Europa produziert.

Die Kollektionen sind im offiziellen Flagshipstore in Arnhem erhältlich. Aber auch der Onlineshop ist ein wichtiger Vertriebskanal. Dieser ist unter shophumanoid.com zu erreichen und erhielt Anfang letzten Jahres einen Relaunch, im Zuge dessen sich Humanoid Verbesserungen auf mehreren Ebenen versprach. Beim vorherigen Onlineshop störte es vor allem, dass selbst für kleinste Änderungen IT-Wissen erforderlich war. Mit dem Einsatz von Shopware sollte sich das ändern.

humanoid_DEjLZQFDgAyRKyX

Die Brand stärken und die Nutzerfreundlichkeit erhöhen

Die Entscheidung für Shopware als eCommerce-Lösung fiel nicht schwer. Durch die Migration sollte sich vor allem die Usability verbessern. Zudem wollte Humanoid die Möglichkeiten der Shopware Einkaufswelten ausschöpfen und damit letztendlich auch Storytelling und Branding größer ausspielen.

Weitere Punkte, durch die Shopware überzeugt hat:

  • Mehrsprachlichkeit (FR, DE, NL, GB, ES)
  • Frontend-Flexibilität
  • 100 % Responsivität
  • Offene API, Plugin-System
  • Möglichkeiten ortsbezogener Aktionen und verschiedener Preise pro Shop
  • Product Streams

Kundenspezifische Lösungen vom Shopware Partner Sition

Für die Umsetzung hat sich Humanoid die Shopware Partner Agentur Sition mit ins Boot geholt. „Sition ist in den Niederlanden ein führender Partner für Shopware Implementierungen mit positiven Referenzen“, so Maikel van den Dungen, CFO/COO bei Humanoid. Im Rahmen des Projekts hat Sition auch eine spezifische „Shop the Look“-Funktion erstellt und implementiert. Diese ist an das PIM-System Cloud4Fashion angebunden, welches Produktdaten und Bildmaterial übermittelt.

Die Produktverwaltung liegt also nicht bei Shopware, sondern bei Fashionpartner, da diese den kompletten Prozess der Kleidungsproduktion unterstützen. Die Plattform ist wiederum an Cloud4Fashion angebunden, wodurch die Produktinformationen, Lagerbestände und Kundendaten mit Shopware synchronisiert werden.

Relaunch nach sechs Monaten

Nach einer sechsmonatigen Implementierungsphase wurde der neue Humanoid-Onlineshop fertiggestellt. Die Kunden können dort 1.500 Produkte unterteilt in 42 Kategorien entdecken. Die Kollektionen werden dabei weltweit vertrieben – und zwar über jeweils elf Subshops für den B2B- und B2C-Bereich. Übrigens: Für Business-Kunden bietet Humanoid spezielle Produktvarianten an. Dank zugeordneten Attributen werden diese ausschließlich in den dafür vorgesehenen Shops angezeigt.

Viele Zusatzfunktionen und vereinfachte Prozesse

Humanoid hat sich für die Enterprise Edition mit Diamond Subscription entschieden. Mit der im Leistungsumfang inbegriffenen Enterprise Suche wurde die bestehende Suchfunktionalität erheblich erweitert und beschleunigt. Ein weiterer integrierter Accelerator ist die B2B Suite, durch die ein leistungsstarkes B2B-Framework hinzugefügt wurde. Zahlreiche Plugins sorgen für weitere Zusatzfunktionen, zum Beispiel das Premium Plugin Advanced Promotion Suite für besondere Promo-Aktionen.

Unabhängig davon wurden einige Funktionen implementiert. Dazu zählen beispielsweise automatische Rückerstattungen und Rückbuchungen aus dem ERP-System.

Letztendlich ist durch die Umstellung auf Shopware allgemein vieles einfacher und übersichtlicher geworden, zum Beispiel das Managen der Bestellungen. Auch das automatische Ein- und Ausblenden von Produkten im Frontend hat sich als sehr praktisch erwiesen.

Storytelling sorgt für ein emotionales Einkaufserlebnis mit visuellen Highlights

Ein ebenfalls ausschlaggebender Punkt war für Humanoid das Storytelling: „Die Wahl fiel auf Shopware, weil wir verstärkt auf Storytelling setzen wollen, und dafür ist diese Plattform gut geeignet“, so Maikel van den Dungen. Er lobt vor allem die „visuell großartigen Features und Möglichkeiten“. Diese will Humanoid in Zukunft noch stärker nutzen.

humanoid_video

Positive Zahlen seit dem Relaunch

„Seit der Lancierung der neuen Website Ende letzten Jahres haben sich Conversion und Traffic erhöht“, weiß Maikel. Konkret ist die Conversion Rate in 2018 um 1,8 % gestiegen und im darauffolgenden Jahr noch einmal um 1,9 %. Die Nutzeranzahl hat sich im Vergleich zum Vorjahr um 21 % vergrößert (gemessen von Dezember 2018 bis März 2019). Auch die organische Reichweite hat zugenommen: Sie verzeichnet ein Plus von 5,9 % im Vergleich zu 2018. Zu guter Letzt hat sich auch der Warenkorbwert erhöht: Er ist von 250 EUR auf 280 EUR gewachsen. Dies hängt aber vermutlich auch mit besonderen Angeboten zusammen.

Fazit und Blick in die Zukunft

Der Relaunch war ein voller Erfolg. Die Zusammenarbeit mit allen Involvierten verlief laut Maikel sehr gut. Am Shopware-System gefielen vor allem die Mehrsprachigkeit, die verbesserte Nutzerfreundlichkeit und die vielfältigen Möglichkeiten beim Branding. So hat Shopware alle Erwartungen erfüllt.

Für die Zukunft ist geplant, auch Customer Streams zu nutzen, um das Interesse der Kundinnen noch mehr zu steigern. Zudem sollen die Möglichkeiten in Bezug auf Storytelling ausgiebiger genutzt werden – zum Beispiel mit Videos auf der Startseite und den Produktseiten.
Weitere Ziele: Retouren reduzieren sowie die User Experience und das Einkaufserlebnis allgemein verbessern. Letzteres soll beispielsweise gelingen, indem mehr Auswahlmöglichkeiten beim Versand angeboten werden.

Zum Onlineshop