6 Minuten Lesezeit

5 Tipps: So nutzt Du das Sommerloch effektiv

5 Tipps: So nutzt Du das Sommerloch effektiv

To the English article

Die Temperaturen klettern auf Höchstwerte und Deine Kunden lassen sich im Urlaub oder im Garten die Sonne auf den Pelz scheinen. Onlineshoppen? In den Sommermonaten wohl nicht gerade die Lieblingsbeschäftigung Deiner Kunden. Trotzdem sind die Sommermonate enorm wertvoll für Deinen Onlineshop. Mit den folgenden fünf Tipps schaffst Du neue Kundenanreize:

1. Auch im Sommer effektiv: Erstelle attraktive Angebote

Sowohl Ladenhüter als auch neues Sortiment eignen sich perfekt für attraktive Angebote – vielleicht sogar in Kombination? Indem Du für Deine Kunden verlockende Rabattaktionen zusammenstellst, förderst Du den Abverkauf Deiner Ladenhüter und kannst somit Platz für Neues schaffen. 

Wie Dir das gelingt? Nutze dynamische Produktgruppen, um eine Auswahl von Produkten zusammenzustellen. Diese Produktgruppen kannst Du beispielweise entsprechend einer Sale-Kategorie zuordnen. 

Alle Ladenhüter, die Du Deinen Kunden vergünstigt anbieten möchtest, ordnest Du also ganz einfach über die dynamischen Produktgruppe einer Sale-Katgegorie zu und schon gelangen Deine Kunden über einen Sale-Button oder einen Sale-Produktslider zu Deinen attraktiven Angeboten. 

Caseys Furniture bietet ihren Kunden beispielsweise über die Kategorie Winter Sale attraktive Sonderangebote an, die auf der Startseite des Onlineshops zusätzlich durch einen Sale-Produktslider in Szene gesetzt werden. Kunden werden somit unmittelbar beim Betreten des Onlineshops von der verlockenden Rabattaktion angelacht. 

 

Caseys-Funiture

 

Caseys Furniture Case Study

2. Inspiriere Deine Kunden mit Storytelling 

Bist Du Dir sicher, dass sich Deine Kunden die Produkte auch im Live-Einsatz vorstellen können? Vielen mangelt es sicherlich an Vorstellungskraft und sie zögern deshalb, den „Jetzt kaufen“-Button zu drücken. Dem kannst Du Abhilfe schaffen, indem Du ihnen Inspirationen bietest! Erstelle coole Lookbooks oder erzähle eine Geschichte über Deine Produkte und deren Entstehung.

Dies gelingt Dir, indem Du einfach und intuitiv Deine Erlebniswelten gestaltest und Deinen Kunden Produkte benutzerfreundlich präsentierst. Mit den CMS-Erweiterungen, die ab der Shopware 6 Professional Edition enthalten sind, kannst Du Deine Kunden auf eine Reise durch Deinen Shop nehmen und ihnen mehr Informationen zu Deinem Unternehmen, Artikeln und Co. bieten.  

Das Eco & Fair Fashion Label ARMEDANGELS präsentiert und informiert beispielsweise in der Rubrik Mission, was in Sachen Sustainable Fashion alles möglich ist und klärt über Produktionssünden der Modeindustrie auf. 

 

ARMEDANGELS-Sustainable-Production

 Zusätzlich präsentiert das Fashion Label ihren Kunden in der Rubrik Starterpack über einen Bestseller Configurator ansprechende Kombinationsmöglichkeiten von Denim-Jeans und T-Shirts. Hier können sich Kunden inspirieren lassen und schnell und einfach das perfekte Alltagsoutfit erstellen. Außerdem animieren zusätzliche 15 % Rabatt auf Kombination von Denim-Jeans und T-Shirt den Kunden zum schnellen Kauf. 

 

ARMEDANGELS-Starterpack

 

ARMEDANGELS Case Study

3. Schaffe Mehrwerte

Kunden lieben es, wenn Du ihnen gratis Mehrwerte lieferst – ganz gleich, ob Wissenswertes, Rezepte oder Praxistipps. Diese Mehrwerte sorgen nicht nur dafür, dass Du Dich von anderen Shops abhebst, sondern bieten wiederum eine gute Gelegenheit, Querverlinkungen zu thematisch passenden Produkten in Deinem Shop vorzunehmen.

Der Spezialist für Modell-Landschaftsbau NOCH begeistert seine Kunden nicht nur mit zahlreichen Artikeln innerhalb der Bereiche kreatives Basteln, Dioramenbau, Modellbahnbau oder Wargaming, sondern bietet Modellbau-Enthusiasten in der Rubrik Basteltipps nützliche Anleitungen zur Gestaltung eigener Modell-Landschaften. Auch hier wurden die Shopware 6 Erlebniswelten genutzt, um Kunden in die einzigartigen Miniaturwelten eintauchen zu lassen. 

 

noch_basteltipps

 

NOCH Case Study

4. Sommerloch im Onlineshop: Sei auf Peakphasen vorbereitet

‚Die Ruhe vor dem Sturm‘ heißt es so schön. Und mit anstehenden Terminen wie zum Beispiel dem „Black Friday“ bewahrheitet sich dieses Sprichwort auch im E-Commerce. Nutze die meist ruhigeren Sommermonate, um Deinen Shop jetzt schon auf die Hochphasen vorzubereiten. 

Um aus solchen Hochphasen das Maximum herauszuholen, kannst Du zudem bereits jetzt verlockende Rabattaktionen für Deine Kunden planen. Erstelle beispielsweise temporäre Rabattcodes, bei denen es sich lohnt, schnell zuzuschlagen. Über den in Shopware 6 enthaltenden Rule Builder kannst Du anhand von Bedingungen individuelle Regeln festlegen. Damit kannst Du nicht nur Rabattaktionen mit Aktionscodes festlegen, sondern auch allgemeine Rabattaktionen, beispielweise „10 % auf alles“ anbieten. 

Weitere Tipps, wie Du Dich auf den Jahresendspurt inklusive Black Friday, Singles Day und Cyber Monday vorbereitest, kannst Du im Beitrag zur Peak Season nachlesen.

5. Stabile Umsätze sichern: Grenze Dich von anderen ab!

Zu guter Letzt solltest Du immer offen für Neues sein! Sei mutig, verlasse eingetretene Pfade und hebe Dich von Deinen Mitbewerben ab. All‘ das macht Dich erfolgreich und bleibt bei Deinen Kunden im Gedächtnis.

Der originelle Onlineshop der nachhaltigen Fashion Brand Vintageria ist dafür das perfekte Beispiel. Nicht nur die Mode von Vintageria begeistert die Zielgruppe mit dem Flair der ‘80s und ‘90s, auch das Design des Onlineshops greift die ikonischen Dekaden auf. Umgesetzt werden konnte der verspielte Look des Onlineshops mit Shopware PWA sowie durch die Headless-Infrastruktur. Dadurch konnten die Beteiligten uneingeschränkt kreativ an dem Projekt arbeiten und gleichzeitig die gewohnte Nutzerfreundlichkeit beibehalten. 

 

vintageria-list-filters-2

 

Vintageria Case Study

Newsletter

Nichts mehr verpassen. Wir halten Dich per E-Mail auf dem Laufenden.

Zum Newsletter-Manager