5 Minuten Lesezeit

Die fünf Must-haves einer E-Commerce-Plattform

Die fünf Must-haves einer E-Commerce-Plattform

To the English article

Wenn Du Dich auf die Suche nach DER E-Commerce Plattform für Dein Unternehmen machst, gibt es unzählige Funktionen und auch einige Anbieter, durch die Du Dich durchkämpfen musst. Aber was sind die Hauptkriterien, die eine E-Commerce-Plattform - zumindest unserer Meinung nach - erfüllen muss, damit Du erfolgreich sein kannst? Natürlich gibt es individuell für jedes Geschäftsmodell spezifische Anforderungen, denen man gerecht werden muss und ebenfalls technische Komponenten müssen zweifelsohne stimmen. Wenn Deine Plattform auch die folgenden Kriterien erfüllt, ist für Deinen Erfolg der Weg geebnet. 

 1.        Skalierbarkeit

Dein Onlineshop muss mit Dir wachsen können.

Wenn Du mit Deinem Online-Business startest, hast Du die Hoffnung, dass Dein Shop wächst und immer erfolgreicher wird. Du möchtest mehr Kunden, mehr Produkte, mehr Funktionen für Deinen Onlineshop. Wenn Dein Shop Wachstum nicht bewerkstelligen kann, stößt Du vor große Probleme, denn eine Änderung kann zeit- und kostenintensiv werden. Behalte Deine langfristigen Ziele bei der Softwareauswahl im Blick. 

 2.        Omnichannel 

Dein Onlineshop muss da sein, wo Deine Kunden sind.

Handel sollte dort stattfinden, wo Menschen sind, ganz unabhängig von Zeit, Ort oder Endgerät. Omnichannel, also die Verknüpfung sämtlicher Vertriebskanäle, wird immer relevanter. Es ist ein Segen für die Customer Experience, wenn alle Kanäle nahtlos miteinander interagieren. Ob Onlineshop und stationäres Geschäft und Instagram, Dein Kunde kann je nach Bedürfnis den Kanal wechseln, ohne das Informationen verloren gehen. Du verkaufst nur auf einem Kanal? Denke hier an die Skalierbarkeit Deines Unternehmens und halte Dir alle Optionen offen! 

 3.        Erweiterbarkeit

Dein Onlineshop muss neue Funktionen ermöglichen.

Du möchtest einen Versandanbieter hinzufügen, neue Zahlungsmethoden nutzen oder anderweitige Funktionen in Deinen Onlineshop integrieren? Dafür brauchst Du Apps, Plugins oder Add-ons oder einfach gesagt Erweiterungen. Dein Software-Anbieter muss die richtigen Schnittstellen haben, damit Du Deinen Shop nach Deinen Bedürfnissen bauen kannst. Schau vor dem Kauf nach, ob Dein Favorit alle Erweiterungen vorweisen kann, die Du jetzt oder in Zukunft nutzen möchtest. 

 4.        Internationalisierung 

Dein Onlineshop muss sich an andere Märkte anpassen können.

Wenn Du Dir zu 100 % sicher bist, dass Du immer nur in einem einzigen Land verkaufen möchtest, kannst Du diesen Aspekt ignorieren. Für alle anderen ist eine einfache Internationalisierung extrem wichtig. Du musst einen Anbieter wählen, der es Dir leicht macht, Dein Business an das internationale Geschäft anzupassen. Dazu gehört, dass Dein Shop in mehreren Sprachen, mit anderen Währungen und ebenso unterschiedlichen Steuerregeln funktioniert. Ebenfalls die Berücksichtigung von Zeitzonen kann relevant sein, wenn es z. B. zeitkritische Angebote gibt oder um Missverständnisse bei der Auftragsverfolgung zu umgehen. Es ist auch nützlich, wenn Produktkataloge angepasst werden können, um eventuell lokale Verfügbarkeit oder rechtliche Einschränkungen zu berücksichtigen. 

 5.        Support

Dein Onlineshop muss Dir Sicherheit bieten. 

Es kann immer etwas schiefgehen. Eine unerwartete Fehlermeldung, eine wichtige Funktion fällt aus oder Sonstiges. Du solltest wissen, wie Du in diesen (seltenen) Situationen reagierst und wo Du schnell Hilfe bekommst. Viele Anbieter bieten einen kostenpflichtigen Supportservice an, der sich häufig in verschiedene Level aufteilt. Diese unterscheiden sich in Kommunikationskanälen und Antwortzeiten. Wir empfehlen Dir einen Anbieter zu nutzen, der Dir in Ausnahmesituationen zur Seite steht und auch eine Supportsprache anbietet, die Du verstehst.

 
 

Newsletter

Nichts mehr verpassen. Wir halten Dich per E-Mail auf dem Laufenden.

Zum Newsletter-Manager