This page is also available in English. Change to English page

International wachsen - Grenzüberschreitende Zahlungen in Deinem Shop

Amazon-Pay_Blog_DE-860x325

Der grenzüberschreitende Handel erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Einer kürzlich durchgeführten Studie zufolge, erreichten die grenzüberschreitenden Umsätze in Europa 137 Mrd. Euro, was einer Steigerung von 13,2% gegenüber 2017 entspricht. Verglichen mit den gesamten Online-Umsätzen in Europa (EU16) weist der grenzüberschreitende Handel einen bemerkenswerten Anteil von 22,8% auf.

Die Hauptgründe für diesen Trend sind niedrigere Preise von ausländischen Online-Händlern sowie Marken oder Produkte, die im Heimatland nicht erhältlich sind. Vor diesem Hintergrund profitieren Online-Händler von der Internationalisierung Ihres Geschäfts um neue Käufer zu gewinnen.

Wir erklären Dir am Beispiel von unserem Partner Amazon Pay, welche Steps nötig sind um Deinen Shopware Shop und Deine Zahlungsmethoden auch internationalen Kunden anzubieten.

In welchen Regionen möchte ich meine Produkte anbieten?

Sofern sich Dein Unternehmen mit dem Thema Internationalisierung beschäftigt, solltest Du Dir zunächst Gedanken darüber machen, welche Regionen Du gerne beliefern möchtest. Hier ist selbstverständlich eine ausführliche Marktbetrachtung und das Abwägen von entsprechenden Potenzialen im Markt unerlässlich. Nachdem Du Deine Zielländer identifiziert hast, schauen wir uns die Details an, wie Du Deinen Shopware Shop für Deine internationalen Kunden bereitstellst. 

Sechs Schritte um Deinen Shopware Shop international ready zu konfigurieren 

1. Domain Einrichtung - Subshops

Verschiedene oder gleiche Domain für jedes Land?

In den Shopware-Grundeinstellungen hast Du zwei Optionen, Deinen Kunden einen Country-Shop zur Verfügung zu stellen.

Option 1: Erstelle einen Subshop

Mit einem Subshop kannst Du einen Shop erstellen, der vom Hauptshop unabhängig ist. Auf diesen Shop kann über eine separate Domain zugegriffen werden, z.B. www.b.co.uk und es kann eine andere Vorlage als der Hauptshop haben. Für Deine Kunden ist dieser Shop ein völlig Unabhängiger.

Option 2: Erstelle einen Sprachshop

Mit Sprachshops kannst Du verschiedene Sprachvarianten Deines Hauptshops oder Deines Subshops erstellen. Auf diese kann über eine Sprachauswahl im Shop-Frontend oder durch Eingabe einer virtuellen URL wie "www.a.co.uk/en" (sofern konfiguriert) zugegriffen werden. Sprachshops können jedoch niemals eine andere Domain oder eine andere Vorlage als den zugewiesenen Shop haben.

Um eine der beiden Optionen in Shopware zu konfigurieren, öffne zuerst Dein Shopware-Backend.

Die Einstellungen findest Du unter "Einstellungen > Grundeinstellungen> Shopeinstellungen> Shops". Alle konfigurierten Shops werden hier aufgelistet und können nach einem Klick auf den gewünschten Shop auf der rechten Seite konfiguriert werden 

Sprachshop_AmazonPay

2. Währungs- und Spracheinstellungen in Deinem Shop

Zusätzliche Währungen

92% der internationalen Käufer bevorzugen die Preise in ihrer Landeswährung zu sehen, jedoch nur 32% der Händler erfüllen diese Präferenz, indem sie Preise in ausländischen Währungen angeben.

Bei Shopware kannst Du schnell neue Währungen für Dein Frontend hinzufügen. Die jeweiligen Währungen werden als Drop-Down Menü auf der Seite angezeigt und neue Währungen können einfach hinzugefügt werden.

Um die Währungen in den gewünschten Shops zu verwenden, öffne unter Einstellungen > Grundeinstellungen > Shopeinstellungen > Währungen.

Wa-hrungen_AmazonPay

Füge dort all Deine Wunschwährungen ein. Danach unter Shopeinstellungen > Shops, wähle den gewünschten Shop aus und füge die Währung im entsprechenden Shop im Feld "Währungen auswählen" hinzu.

So sieht die Ansicht entsprechend in Deiner Storefront aus: 

Wa-hrung_Storefront_AmazonPay 

3. Lokalisierungen

Im Shopware-Backend findest du unter Einstellungen > Grundeinstellungen> Shopeinstellungen > Lokalisierung alle verfügbaren Lokalisierungen mit den entsprechenden ISO-Codes. Du solltest an diesen Einträgen nichts ändern. Die Übersetzungen werden basierend auf der Lokalisierungsfunktion automatisch im Frontend zugewiesen.

Sollte das Land in der Liste fehlen, kannst du es natürlich über die Schaltfläche „Hinzufügen“ hinzufügen.

4. Länder

Unter Einstellungen > Grundeinstellungen> Shopeinstellungen > Länder kannst Du alle Regionen, Länder und assoziierten Staaten hinzufügen, in die Du lieferst. Diese Einträge dienen beispielsweise zur Zuordnung einzelner Steuergruppen, Versandarten und -kosten, Zahlungsarten und / oder werden für Risikomanagementfunktionen benötigt.

5. Zahlungsanbieter

Bei der Auswahl der Zahlungsarten ist zu beachten, dass diese im Zielland bekannt sind und Deine Käufer mit diesen vertraut sind. Ein Beispiel dazu wäre Amazon Pay, das Hunderte Millionen Amazon-Kunden weltweit, grenzüberschreitend genutzt werden kann.

Für jede Zahlungsmethode musst Du folgende Schritte ausführen. Wir zeigen es beispielhaft anhand von Amazon Pay

 Zahlungsmethoden in Subshops

Nach dem Du das Amazon Pay Plugin erfolgreich im Shopware Community Store gedownloaded und im Plugin Manager installiert und aktivierst hast, erledigst Du folgendes: 

  • Gehe zum Shopware-Backend und wähle Einstellungen > Zahlungsarten > Amazon Pay > Subshop -Auswahl
  • Aktiviere bei der „Subshop-Auswahl“ und „Länder-Auswahl“ alle Länder, in denen Du Amazon Pay anbieten möchtest.

  Zahlungarten_AmazonPay

6. Versandkonfiguration

  • Gehe zu Einstellungen > Versandkosten > Versandart. Für jeden Subshop, in dem Amazon Pay aktiviert ist, wiederhole die folgenden Schritte:
    • Rechts auf den Bleistift klicken
    • Es öffnet sich ein neues Fenster > unten im Reiter „Zahlart Auswahl“ wählen (siehe Screenshot weiter unten)
    • Sicherstellen, dass rechts „Amazon Pay“ und Deine bevorzugten Zahlungsmethoden ausgewählt sind.

 Versandkosten_AmazonPay

Glückwunsch – jetzt bist Du startklar für Deine internationalen Kunden. Falls Du Fragen hast, kontaktiere gerne unser Sales Team unter sales@shopware.com oder unter 02555 92885-0. 

Webinar zum Thema "Internationalisieren in einfachen drei Schritten" 

Martin Meinert, Head of Partner Platforms bei Amazon Pay erklärt am 10. Oktober im Webinar, was Händler beachten sollten wenn Du Deinen Shop für internationale Käufer attraktiv machen möchtest. Später führt Dich Shopware POC durch die Shopware out-of-the-box Lösung für Internationalisierung und erklärt Dir, welche Einstellungen hier zu beachten sind. Am Ende des Webinars gehen wir auf Zahlungsanbieter ein und in diesem Zusammenhang wird Martin Meinert auf Amazon Pay eingehen. 

Jetzt anmelden

 

Weitere Artikel zum Thema

So startet ihr mit eurem Onlineshop im Ausland durch