This page is also available in English. Change to English page

Kein E-Commerce ohne Transaktionsmails

Transaktionsmails-860x325-px

Die perfekte Symbiose: E-Mail-Marketing im Verbund mit Onlineshop-Systemen. Warum diese starke Kombination aus dem modernen E-Commerce nicht mehr wegzudenken ist, erklärt Gastautor Matthias Probst – und geht dabei besonders auf Inxmail und Shopware ein. Außerdem rückt er ein Plugin in den Fokus, das die Integration spielend ermöglicht.

Spannende Fragen nach dem Online-Einkauf: „Ist meine Bestellung angekommen? Wann steht endlich der Postbote vor der Tür?“ Die Freude über ein gekauftes Produkt zählt wohl zu den schönsten Momenten einer Customer Journey. Daher lohnt es sich für Onlineshops, ihre Kunden zu jedem Zeitpunkt über ihre Bestellung auf dem Laufenden zu halten – der Schlüssel dazu sind individuell angepasste Transaktionsmails. Das Ergebnis spricht für sich: Wer Kunden einen Blick hinter die Kulissen seines Onlineshops gewährt, stärkt das Vertrauen in die Marke, festigt damit die Beziehung und kann außerdem den Umsatz steigern.

Transaktionsmails-Versandbestaetigung

Hingucker: Eine ansprechende, übersichtliche Versandbestätigung steigert die Vorfreude.

Was genau decken Transaktionsmails ab? Ganz einfach: Typische Transaktionsmails sind Anmeldebestätigungen, Bestell- und Versandbenachrichtigungen, Rechnungen, Retouren-Eingangsbestätigungen, Passworterinnerungen sowie Statusmeldungen. Transaktionsmails stellen einen direkten One-to-One-Kontakt zum Kunden her – und werden in den meisten Fällen von ihm erwartet. Diese Erwartungshaltung kann gezielt genutzt werden, um effektives Up- oder Cross-Selling zu betreiben.

Gut zu wissen:

Die folgenden Zahlen zum Thema Transaktionsmails zeigen Dir den positiven Effekt: Bestellbestätigungen weisen zum Beispiel eine durchschnittliche Öffnungsrate von 63 Prozent auf. Bei „Produkt-ist-wieder-verfügbar“-Mails liegt die Öffnungsrate sogar bei 79 Prozent. Von solchen Öffnungsraten können „normale“ Newsletter nur träumen. Mehr Kennzahlen und spannende Nutzungsbeispiele zur Verbesserung Deiner Mailings liefert der kostenlose E-Mail-Marketing-Benchmark 2019 von Inxmail.

Transaktionsmails-Reichweite

Erwartungen gezielt nutzen: Die Reichweite typischer Transaktionsmails ist nicht zu unterschätzen.

Hole das Beste aus Deinen Systemen heraus

Um das Potenzial von Transaktionsmails voll ausschöpfen zu können, sollte eine E-Mail-Marketing-Lösung an das Onlineshop-System angebunden sein. Eine solche Integration erlaubt es, dass beide Systeme voneinander profitieren, indem ein automatisierter Datenaustausch stattfindet. Das E-Mail-Marketing-Tool erhält seine Daten direkt über den Shop – meist von korrespondierenden CMS, ERP- oder CRM-Systemen. So lassen sich beispielsweise kundenspezifische Produktempfehlungen automatisch in Mailings einbinden – auch ohne Unterstützung der IT-Abteilung.

So eine Automatisierung spart nicht nur wertvolle Ressourcen, sondern kann den Umsatz steigern. Für den Kunden entsteht ebenfalls ein deutlicher Mehrwert, wenn die Produktempfehlungen auf sein bisheriges Kaufverhalten zugeschnitten sind. Aber bitte beachte: Um rechtlich auf der sicheren Seite zu sein, sollten Recommendations in Form von Artikel- oder Servicevorschlägen nur an Kunden gesendet werden, die ihre Einwilligung dazu gegeben haben.

In der Praxis bedeutet dies, dass Onlineshop-Software und E-Mail-Marketing-Lösung problemlos Hand in Hand laufen sollten – und möglichst ohne zusätzlichen Programmieraufwand. Plugins lösen diese Vorgaben geschickt und unkompliziert, wie das Anwenderbeispiel von Inxmail und Shopware verdeutlicht.

Perfektes Zusammenspiel von Inxmail mit Shopware

Die Software-Lösung von Inxmail lässt sich nahtlos in das Onlineshop-System Shopware integrieren. Dies gelingt über eine API-Schnittstelle, an die das Plugin Inxmail Connect für Shopware angebunden wird. Die Agentur Sensus Media hat das Plugin speziell für die Integration von Inxmail Professional beziehungsweise Inxmail Commerce entwickelt. In Bezug auf Shopware ist es aktuell mit folgenden Shopware 5 Editionen kompatibel: Community, Professional, Professional Plus und Enterprise.

Das Plugin ermöglicht den direkten Datentransfer zwischen den beiden Systemen: Shopware sendet Kundendaten an Inxmail – wohingegen Inxmail Empfängerdaten an Shopware übermittelt. Ein lohnender Vorteil: Produktdaten aus dem Onlineshop lassen sich kinderleicht im Newsletter verarbeiten. Dazu reicht es, die entsprechende Artikelnummer im Mailing-Template einzugeben.

Inxmail-Commerce_compr

Inxmail Commerce ist spezialisiert auf automatisierte E-Mails rund um den Bestellprozess sowie Statusmeldungen aus Online-Portalen.

Weitere Möglichkeiten sind beispielsweise:

  • Individuelles Mapping pro Kundengruppe festlegen
  • Umfangreiches Feed-Management nutzen
  • Automatisch oder manuell synchronisieren
  • Bestellabbrüche über Inxmail Professional nachfassen
  • Datum des ersten Kaufs zu Inxmail exportieren

Nutze alle Funktionen des modernen E-Mail-Marketings

Mit Inxmail Connect für Shopware schaffst Du eine wichtige Grundlage für professionelles E-Mail-Marketing. Das Plugin dazu kannst Du direkt im Shopware Community Store kaufen. Ein ausführlicher Guide zur Installation, Vorbereitung und Nachbereitung ist im Wiki von Sensus Media zu finden. Übrigens: Mit dem Erwerb des Plugins erhältst Du automatisch einen kostenlosen 12-monatigen Support durch Sensus Media.

Stelle Deine Fragen direkt an die Experten!

In unserem Webinar „Ist das Werbung oder meinen die mich? Transaktions- und Systemmails mit dem Wow-Effekt“ lernst Du mehr über die optimale Anwendung von individuellen Mailings. Die Spezialisten von Inxmail klären am 26. November sowohl über die technischen Hintergründe als auch Integrationsmöglichkeiten auf und zeigen praktische Anwenderbeispiele. Abschließend stehen Dir die Experten für Deine ganz persönlichen Fragen rund ums Thema Transaktionsmails zur Verfügung. Nutze die Chance und melde Dich an – die Teilnahme ist kostenlos.

Hier zum Webinar anmelden

 

Das könnte Dich auch interessieren:

E-Commerce Trends 2018 - Social Commerce

Social Shopping auf Instagram sorgt für Absatz