This page is also available in English. Change to English page

Trendthema Live Video Shopping

Neu
Trendthema Live Video Shopping

Live Video Shopping ist eines der großen aktuellen Trendthemen im Onlinehandel. In diesem Blogbeitrag erfährst Du, warum diese Art des Verkaufens gerade so beliebt ist, woher der Trend kommt und für welche Branchen sich das Thema anbietet. Außerdem verraten Dir die Experten von Dept, wie Du das Thema als Händler selbst angehen kannst und worauf es dabei ankommt.

Dieser Blogbeitrag ist in Zusammenarbeit mit unserem Enterprise Partner Dept entstanden und basiert auf einem Webinar, das im Juni zu genau diesem Thema stattfand. Dept hat bereits zahlreiche Kunden dabei unterstützt, selbst Live Shows zu realisieren. Der Support umfasste dabei alle möglichen Facetten – von der strategischen Beratung über die Konzeption bis hin zum On-Site-Shooting und zur Aktivierung der Zielgruppe.  

Was ist Live Video Shopping überhaupt?

Unter Live Video Shopping ist die Kombination aus Live Video und E-Commerce zu verstehen. Dabei werden in einem Live Stream Produkte vorgestellt, die von den Zuschauern dann auch direkt und ohne großen Aufwand eingekauft werden können. Der Trend kommt ursprünglich aus Asien, vor allem aus China. Schätzungsweise wurden dort im letzten Jahr ganze 134 Milliarden Euro an Umsatz durch Live Shopping erzielt. Das allein zeigt, welches Potenzial sich hier verbirgt. Inzwischen hat Video Live Shopping auch Europa erreicht und sich zu einem der meistdiskutiertesten Trends entwickelt.

Diese Entwicklung wurde von unterschiedlichen Faktoren vorangetrieben. Zum einen durch den generellen kräftigen globalen E-Commerce-Wachstum, zum anderen aber auch durch die dynamische Zunahme des Video-Traffics, die natürlich auch den Anteil des Live Video Traffics erhöht hat. Der bevorstehende, flächendeckende 5G-Rollout in Deutschland verleiht Video- und Live-Video-Formaten hierbei zusätzlichen Auftrieb.

Die Corona-Pandemie hat dem Live Video Shopping zum Trend verholfen

Sicherlich ist auch die Corona-Pandemie ein entscheidender Faktor, wenn es darum geht, welcher Beliebtheit sich der Trend in letzter Zeit erfreut. Kein Wunder, denn die Menschen konnten über lange Phasen hinweg nicht in die Geschäfte gehen, um sich beraten zu lassen. Live Shopping kann bis zu einem gewissen Grad als Ersatz dienen. Der Zuschauer fühlt sich beraten, er bekommt einen tieferen Einblick in und hinter das Produkt und der ganze Prozess erhält durch die Produktvorstellung der Verkäufer:innen eine persönliche Note, die natürlich auch bei Beratungsgesprächen vor Ort einen entscheidenden Mehrwert darstellt. Und noch besser: Während eine schnelle Beratung im Geschäft meistens von kurzer Dauer ist, haben Live Video Shopping Moderatoren beziehungsweise Hosts die Möglichkeit, ihre persönliche Note und ihr Charisma einzubringen. Marken haben also mit Videostreaming die Chance, ihre Kund:innen auf einem völlig neuen Level inspirieren und begeistern zu können.

Interaktive Features: Fragen und Reaktionen sind im Chat direkt für alle sichtbar

live-video-shopping-860

Der Screenshot verdeutlicht eine typische Szenerie aus dem Live Video Shopping. Zu sehen ist jemand, der die Produkte (in diesem Fall Fashion-Pieces) präsentiert. Außerdem gibt es einen Chat, in dem User Fragen stellen und Reaktionen zeigen können. Das hat den Vorteil, dass die Promoter direkt reagieren und Fragen beantworten können.

Für welche Branchen eignet sich Live Video Shopping?

Grundsätzlich ist Video Live Shopping für alle Branchen denkbar – egal ob B2C oder B2B, egal ob eine Marke oder ein Händler dahintersteckt. Am schnellsten haben Händler aus der Fashion-, Lifestyle- und Beauty-Branche das Thema für sich entdeckt. Aber auch für die Bereiche Möbel, Food & Beverage, FMCG (Fast Moving Consumer Goods) und Apotheken ist das Trendthema prädestiniert. Generell macht Live Video Shopping bei allen Produkten Sinn, die sich gut vor der Kamera vorführen, zeigen und erklären lassen.

Diese Formate gibt es beim Live Video Shopping

Die am häufigsten verwendete Form beim Live Video Shopping ist das Format One-to-Many. Dabei versucht eine Brand über eine oder mehrere Plattformen und Streams möglichst viele Zuschauer:innen zu erreichen.

Im Gegensatz dazu steht das Format One-to-One, welches hauptsächlich im Luxussegment und bei sehr großen Warenkörben oder komplexen und erklärungsbedürftigen Produkten zum Einsatz kommt. Kund:innen buchen hierbei einen Termin und bekommen eine Einzelberatung über einen Live Video Stream oder sie werden sogar von einer Luxusmarke explizit eingeladen. Die Luxus-Brand Gucci fokussiert sich beispielsweise auf das One-to-One-Konzept: Über das Service Center “Gucci 9” bietet sie eine persönliche Terminvereinbarung, um ihren Kund:innen eine besonders exklusive Beratungsleistung inklusive Store Experience bieten zu können.

Eine weitere Möglichkeit ist das One-to-Group-Format. Hier werden im Vorfeld eines exklusiven Shopping-Events Tickets für einen geringen Commitment-Preis an ausgewählte Kund:innen verkauft oder vergeben. Zum anvisierten Zeitpunkt kann diese exklusive Gruppe beispielsweise bestimmte Produkte vor allen anderen erwerben.

Für welche Kanäle eignet sich Live Video Shopping am besten?

In Asien wird das Thema meist plattformbasiert angegangen, das heißt: Live Shopping findet dort oft über E-Commerce Retailer wie Alibaba, Taobao, T-Mall und viele weitere statt.

Für Europa und die USA sieht Dept das Thema als direkte Integration in den Shop. Dadurch hat der Händler natürlich die komplette Datenhoheit über das Event, was bei Streams über Plattformen wie beispielsweise Amazon nicht der Fall wäre. Und genau das ist auch der Grund, weshalb es für viele Onlinehändler mehr Sinn macht, das Trendthema über den eigenen Shop abzubilden.

Selbst Video Live Shopping anbieten: Hier sind Ganzheitlichkeit und Kreativität gefragt

Du fragst Dich, wie das Setting aussehen könnte, wenn Du Live Video Shopping in Deinen eigenen Onlineshop integrieren möchtest? Den Ideen sind dabei keine Grenzen gesetzt. Wichtig ist wie immer bei allem, was Du planst, dass es zu Deiner Marke passt. Aber auch dahingehend kommt es natürlich auf das Showkonzept und auf Dein Ziel an.

Wer das Ganze möglichst einfach und schnell umsetzen möchte, kann Stores, Showrooms oder Räumlichkeiten nutzen, die vielleicht sogar noch durch die Lockdown-Einschränkungen ungenutzt sind. Gerade Stores stellen bekannterweise eine bereits gebrandete Umgebung dar und bieten entsprechende Flächen zur Produktpräsentation. Das könnte jedoch bei den Zuschauern auch langweilig und eintönig wirken. "Wir empfehlen unseren Kunden hier ruhig mutiger zu sein, sich thematisch passende Locations zu mieten, raus zu gehen, etc. – um die Produkte auch richtig im Einsatz zu zeigen", so Gesine Meitler (Business Development Director bei Dept).

Wie lässt sich Video Live Shopping intelligent mit der E-Commerce-Plattform verknüpfen?

Möglich ist die direkte Integration eines Tools in den Shop. Dabei kann auf einer Landingpage der Stream via I-Frame eingebunden und über die Server des Tooling-Partners gehostet werden.

In diesem Fall findet alles auf der Landingpage statt. Über das Live Shopping Interface im Stream können die Zuschauer die Produkte direkt in einen temporären Warenkorb legen, der dann während des Checkout-Prozesses an den Onlineshop weitergeleitet wird. Der Bestellprozess wird also direkt im Shop abgebildet – und zwar mit allen Möglichkeiten, die der Kunde für Zahlarten, Versand etc. bietet.

Darin besteht auch der Vorteil gegenüber Instagram Live Streams, die ja auch zunehmend häufig angeboten werden. Dort können zwar Produkte unter dem Stream als Links platziert werden, sobald der Kunde aber darauf klickt, verlässt er den Stream und erlebt einen Bruch in der Customer Journey. Das passiert wiederum nicht, wenn ein Live Shopping Tool genutzt wird, wo der Warenkorb per Overlay im Stream enthalten ist.

Tipps zur Erfolgsmessung

Von der Conversion Rate, über die Anzahl der Viewer bis hin zur Watch Time: Je nach Zielsetzung gibt es unterschiedliche KPIs, die gemessen werden sollten. Dabei spielt es eine Rolle, ob mit der Show ein stärkerer Fokus auf Umsatz oder auf Branding liegt. Denn dann sollte sich dies auch auf das Show-Konzept auswirken und dementsprechend die dafür relevanten KPI’s gemessen werden. Liegt der Schwerpunkt eher auf dem Verkaufen, ist die Conversion Rate relevant, genauso wie der ROI der Show. Stehen hingegen Branding und Education in Bezug auf die Marke im Vordergrund, ist auch weniger Umsatz pro Show in Ordnung, wenn dafür die Zuschauer:innen länger in der Show gehalten werden. In dem Fall wäre die Watch Time relevant, denn sie zeigt an, wie lange der User mit der Marke interagiert. Hierbei liegt Live Shopping mit durchschnittlich 8 bis 12 Minuten deutlich vor Social und dem Onlineshop.

Wie lange dauert die Planung?

Der Prozess kann relativ schnell voranschreiten. Die Experten von Dept empfehlen für die Setup-Phase 4 bis 5 Wochen einzuplanen, da das Tool in den Shop integriert werden muss, die internen Prozesse aufgesetzt werden müssen und vieles mehr. Alles wurde teils aber auch schon innerhalb von 1,5 oder 2,5 Wochen realisiert, inklusive On-site Planung, Ausarbeitung des Showkonzepts und allem, was dazu gehört.

Fazit

Live Video Shopping ist ein spannender, zukunftsgerichteter E-Commerce-Service mit starkem Wachstumspotenzial und großen Chancen bei überschaubarem Risiko für Brands und Retailer. In Zukunft wird Live Video Shopping als Brandbuilding-Baustein und Conversion-Funnel nicht mehr wegzudenken sein. Ein weiter global steigender dynamischer Wachstum des E-Commerce-Sektors und des Video-Traffics sowie neue (Live-)Video-Experience unterstützende Technologien wie 5G treffen auf Nutzer:innen, die in wenigen Jahren endgültig digital first handeln. China gibt in dieser Entwicklung weiter den Takt vor.

In der Abwesenheit großer Plattformen im deutschen und europäischen Ökosystem besteht für Brands und Retailer in der aktuellen Phase noch die Chance, für ihre Nutzer:innen, eine begeisternde D2C-Experience zu schaffen. Das in diesem Fall Customer Journey und generierte Daten zu 100 % geowned werden, ist natürlich ein nicht zu verachtender Nebeneffekt. Das aktuell noch große Window of Opportunity wird mit fortschreitender Zeit also Stück für Stück kleiner. Die First Mover Chance im Vergleich zu den gefühlten Risiken und Unsicherheiten ist dagegen groß. Mutiges Handeln und Vorangehen kann durch tolle Kundenfeedbacks, steigende View-Zahlen und beachtliche Conversions belohnt werden.

Du möchtest ein paar Beispielmarken sehen, die bereits live gegangen sind? Dann schau Dir die Webinar-Aufzeichnung mit Dept an. Die Vorstellung der Brands startet ab Minute 23:00. 

Mehr Einblicke zum Thema Live Shopping im Talk mit Dept

Am 24. Juni 2021 fand das Webinar mit Dept zum Thema Live Video Shopping statt. Mit dabei waren:

  • Gesine Meitler (Business Development Director bei Dept)
  • David Pajung (Key-Account-Manager und Lead Live Shopping Consultant bei Dept)
  • Marion Berges (Trade Marketing Managerin bei Shopware)
  • Robin Everding (Partner Key Account Manager bei Shopware)

Tiefere Einblicke im Whitepaper: Live Video Shopping – Chancen & Erfolgsfaktoren im E-Commerce

Die Experten von Dept haben ein Whitepaper zusammengestellt. Dabei geht es vor allem um die Fragen: Was ist Live Video Shopping? Wo hat Live Video Shopping seinen Ursprung? Wo liegen die Chancen für Brands und Retailer? Und was macht erfolgreiche Live Shows aus? Hier kannst Du das Whitepaper herunterladen.

Über Dept

Dept ist eine digitale Agentur, die Kreativität, Technologie und Daten miteinander vereint. In den letzten Jahren hat Dept bereits mit Kunden wie Otto, Douglas, Esprit, Mirapodo und Tchibo erfolgreich Live Shows realisiert. Unabhängig davon unterstützt der Shopware Enterprise Partner weltweit führende Marken und Unternehmen dabei, ihre digitalen Produkte, Dienstleistungen und Kampagnen aufzubauen und zu verbessern. Von der strategischen Herleitung über Design und die technische Entwicklung bis hin zu Performance-Marketing-Maßnahmen und kreativen Kampagnen für die verschiedensten digitalen Kanäle. Dept beschäftigt dabei über 1.700 Mitarbeiter:innen, die sich über rund 13 Länder und 30 Städte in Europa und Amerika erstrecken.

Das könnte Dich auch interessieren:

Newsletter

Nichts mehr verpassen. Wir halten Dich per E-Mail auf dem Laufenden.