K5 Konferenz 2024
1 Minute Lesezeit

Surfen auf der AI Welle: Die AI geht genauso wenig wieder weg wie „dieses Internet“

Surfen auf der AI Welle: Die AI geht genauso wenig wieder weg wie „dieses Internet“

Wer erinnert sich noch? Es gab eine Zeit, da hielten wir Smartphones noch für einen kurzlebigen Trend. Filme und Serien online streamen ... Hm, ob das eine Zukunft hat? Und wenn wir noch weiter zurückgehen, bis in die 90er, dann hören wir Leute sagen: „Ach, dieses Internet. Das setzt sich doch nicht durch.“ Tja, jetzt warten wir schon Jahrzehnte darauf, dass es wieder weggeht!

In der Welt des E-Commerce kommt eine Welle auf uns zu, angeschoben von künstlicher Intelligenz. Bevor du jetzt auch denkst, dass das „irgendwann wieder weggehen“ wird, schauen wir uns doch mal die Fakten an: Mehr als ein Viertel aller 2023 in amerikanische Start-ups investierten Gelder floss in Unternehmen, die sich mit der Entwicklung von künstlicher Intelligenz befassen, laut Crunchbase – ein deutliches Zeichen dafür, dass immer mehr AI-Innovationen entwickelt werden. Unternehmen, die sich auf solche Trends nicht einstellen, werden in unserem schnelllebigen digitalen Zeitalter schnell abgehängt. Wie jemand, der heute immer noch versuchen würde, sich mit einem Modem ins Internet einzuwählen. Und es reicht auch nicht, nur auf dem Laufenden zu bleiben. Wir müssen künftige Entwicklungen schon voraussehen, bevor sie eintreten. Wenn du ein Unternehmen leitest, wirst du nicht umhinkommen, die AI strategisch im Blick zu behalten und immer wieder zu überlegen, wie sie sich in den Betrieb integrieren lässt. 

AI Harold

Der Mensch und das exponentielle Wachstum: Wir begreifen es einfach nicht

Exponentielles Wachstum zu verstehen, ist nicht unsere Stärke. Das menschliche Gehirn hat sich in einer Welt entwickelt, in der sich fast alles immer gleichmäßig und vorhersehbar änderte: Die Sonne ging auf und wieder unter, die Jahreszeiten wechselten sich ab, wir wurden nach und nach älter. Wer einen Stein warf, konnte ziemlich genau vorhersagen, wo er landete. In dieser Welt leistete uns das lineare Denken gute Dienste. Es ist intuitiv und bequem. Du fängst bei A an, gehst weiter zu B, gelangst zu C und so weiter. In einem logischen, geradlinigen Prozess folgt ein Schritt auf den nächsten. 

Exponentielles Wachstum dagegen ist intuitiv einfach nicht zu verstehen. Als ob der geworfene Stein plötzlich Flügel bekommt und in mörderischem Tempo davonfliegt. Das Problem: Die Welt der Technologie schert sich nicht um unsere Komfortzone. Leider hat sie stattdessen ein ausgesprochenes Talent für exponentielles Wachstum. 

Menschen denken linear, aber Tech-Trends sind exponentiell.“  – Vinod Khosla, Mitgründer von Sun Microsystems

Zur Veranschaulichung wird oft die Seerose herangezogen: Ein Seerosenblatt verdoppelt jeden Tag seine Größe. Nach 30 Tagen ist der Teich vollständig bedeckt. Nach wie vielen Tagen war er halb bedeckt? Die intuitive Antwort wäre wohl 15, aber die richtige ist 29! Das ist das Besondere am exponentiellen Wachstum – ganz plötzlich geschieht ganz viel, sodass wir es kaum begreifen können. 

Der Siegeszug des Internets und die aktuelle Entwicklung der AI sind klassische Beispiele für exponentielles Wachstum. Jahrelang wirkt die Entwicklung langsam, gleichmäßig, ja, fast unmerklich. Und dann finden wir uns eines Tages in einer Welt wieder, in der die AI plötzlich überall ist und alle Branchen auf den Kopf stellt, vom Handel bis zum Gesundheitswesen, vom Verkehr bis zur Unterhaltung. Und das Tempo zieht immer weiter an. 

Als Leader und Strategen müssen wir lernen, die exponentielle Natur der derzeitigen Entwicklung zu verstehen und damit zurechtzukommen. Es ist Zeit, unsere lineare Komfortzone zu verlassen und uns auf eine Zukunft vorzubereiten, die in halsbrecherischer Geschwindigkeit wie eine Welle auf uns zurollt. Dabei geht es nicht mehr darum, nur gemütlich mitzupaddeln – sondern uns als Erste aufs Brett zu schwingen. Und zu verstehen, dass die Zukunft nicht einfach eine Fortsetzung der Gegenwart ist, sondern eine ganz neue Welt, die sich in exponentiellem Tempo vor uns ausbreitet. 

AI Copilot overview

Der AI-Copilot von Shopware bietet derzeit mehr als zehn AI-Features, weitere Funktionen sind für zukünftige Updates geplant.

Bei Shopware haben wir diese Einstellung längst verinnerlicht. Wir haben den AI Copilot herausgebracht, dessen AI-Funktionalitäten die tägliche Arbeit von Onlinehändlern vereinfachen und ein ganz neues Einkaufserlebnis ermöglichen. Die Features reichen von der Zusammenfassung von Produktbewertungen über die Kundenklassifikation und Content-Erstellung für Erlebniswelten bis hin zur Übersetzung von Bewertungen – alles AI-basiert. Das ist für uns ein Game Changer: Unsere Händler können damit ihre Prozesse straffen, die Kosten senken und eine personalisierte Markenidentität schaffen. Powered by AI werden sie so zu regelrechten „Super Merchants“.  

Wir sehen eine Zukunft kommen, in der sich der E-Commerce hauptsächlich in zwei Bereichen abspielt: Die eine Hälfte ist automatisiert, die andere erlebnisgesteuert. Auf der einen Seite kümmern sich AI-Agenten um die einfachen alltäglichen Aufgaben, mit denen wir uns nicht aufhalten möchten. Wie ein persönlicher Assistent, der weiß, welchen Kaffee du magst, und immer rechtzeitig welchen nachbestellt. Auf der anderen Seite steht der erlebnisgesteuerte Handel, in dem das Einkaufen einen Unterhaltungswert bekommt und Kunden mit Freude neue Ideen und Produkte entdecken.  

Wie du als Early Adopter auf dieser AI-Welle reiten kannst? Etabliere die AI zunächst als strategische Priorität ganz weit oben. Stelle einen soliden Plan und eine detaillierte Roadmap auf. Überlege, wie du AI in deine betrieblichen Abläufe einbinden kannst. Könntest du damit die Customer Experience verbessern? Deine Prozesse effizienter gestalten? Oder deine Kund:innen besser verstehen? 

AI Demo Data Generator: Alien-Technik ist gar nicht so gefährlich

AI wirkt manchmal wie Technologie von Außerirdischen – zu komplex und fortgeschritten, als dass wir Erdlinge sie verstehen könnten. Doch keine Sorge: Open-Source-Communitys wie die von Shopware machen das Unmögliche möglich.  

Ein tolles Beispiel: der AI Demo Data Generator, entwickelt von Christian Dangl. Dieses Plug-in, das deinen Shop auf Knopfdruck mit passenden Demo-Daten befüllt, ist der lebende Beweis dafür, wie gut die Zusammenarbeit in der Community funktioniert und die AI-Technologie demokratisiert. Wie viele andere Open-Source-Projekte macht auch dieses Tool die AI-Welt etwas nahbarer und zugänglicher für Unternehmen jeder Größe. Der AI Demo Data Generator gibt einen kleinen Vorgeschmack auf die greifbaren Vorteile, die die AI für den digitalen Handel mitbringt, hier zum Beispiel effizienteres Arbeiten. Es geht nicht nur darum, die Sprache der AI zu verstehen – wir müssen auch lernen, selbst mit ihr zu reden, um eine Revolution in der Geschäftswelt anzustoßen. Es ist an der Zeit, sich auf diese Technologien einzulassen, voneinander zu lernen und als Teil von Open-Source-Communitys auf eine effizientere, AI-gestützte Zukunft hinzuarbeiten. Denn vergesst nicht: Die Zukunft des E-Commerce ist nicht vorbestimmt, sie passiert uns nicht einfach. Wir prägen sie selbst mit unserem Handeln, unseren Innovationen und unserer Bereitschaft, neue Technologien zu nutzen.  

Ich wünsche mir, dass wir uns mit vereinten Kräften an die Spitze dieser Entwicklungen setzen und die Zukunft des Onlinehandels gemeinsam nach unseren Vorstellungen gestalten. 

PS: An alle, die fürchten, die Maschinen könnten irgendwann die Macht übernehmen: Über Taschenrechner hat man das damals auch gesagt, und wir können immer noch selbst rechnen! Also, die meisten zumindest ... 

Riding the AI wave: We will not get terminated
Image Stefan Hamann

Das könnte dich ebenfalls interessieren:

Blogthema vorschlagenShape

Newsletter

Nichts mehr verpassen. Wir halten Dich per E-Mail auf dem Laufenden.

Zum Newsletter-Manager