Diese Seite ist auch auf Deutsch verfügbar. Zur deutschen Seite wechseln

#WirvsVirus Hackathon – wir waren dabei

COVID-19-shopware2-BLOG-hackathon-860x325-px-2

Letztes Wochenende hat der WirvsVirus Hackathon stattgefunden und auch unsere Kollegen haben an spannenden und wichtigen Projekten mitgewirkt. Diese Projekte möchten wir euch natürlich nicht vorenthalten.

Telefonieren gegen Einsamkeit

Problembeschreibung:

Durch die Corona-Krise und die angeordnete soziale Distanzierung fühlen sich viele Menschen einsam. Vor allem diejenigen, die nicht von einer großen Familie und Freunden umgeben sind und regelmäßig angerufen werden. 

Die Lösung:

Eine Plattform, die es einsamen Menschen ermöglicht, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen und telefonisch mit ihnen in Kontakt zu treten.

Ziel des Projektes: 

Ziel ist es sowohl Internet-Benutzer als auch reine Telefon-Nutzer miteinander zu verbinden und die telefonische Seelsorge zu entlasten.

Mehr zum Projekt findest Du im DEVPOST Beitrag.

Konfliktlotse

Problembeschreibung:

Die aktuelle Corona-Krise führt zu sozialer Distanz und gleichzeitig zu einem Zusammenrücken unter einem Dach. Doch wenn wir enger zusammenrücken, kann das oft auch eine Zunahme an Konflikten bedeuten. In dieser Situation braucht es eine unkomplizierte Begleitung von Menschen, die Unterstützung brauchen – egal ob zu Familien-, Beziehungs-, Berufsthemen oder inneren Konflikten. 

Die Lösung: 

Eine Plattform, auf der man anonym von seinen Problemen erzählen und durch professionelle Unterstützung (ehrenamtliche Sozialarbeiter, Psychologen, Coaches etc.) gemeinsam Lösungen finden kann, ganz ohne Registrierung, flexibel per Video-Chat oder Audio.

Mehr zum Projekt erfährst Du hier:

Laufbursche 

Problembeschreibung: 

Durch die aktuelle Krise können und dürfen viele Händler ihre Produkte nicht mehr in ihren Läden anbieten. Darüber hinaus wird Menschen aus Risikogruppen angeraten, das Haus nur in wirklich dringlichen Fällen zu verlassen. Menschen in Quarantäne dürfen ihre eigenen vier Wände für mindestens zwei Wochen gar nicht verlassen.

Die Lösung: 

Eine App soll Menschen, die bestimmte Produkte suchen, und Einzelhändler zusammen bringen. Die Nutzer können ihre gesuchten Artikel einstellen und Händler haben die Möglichkeit, dafür ein Angebot zu erstellen. 

Falls der Nutzer dann ein Angebot erhalten hat, aber nicht in der Lage ist, sein Produkt selbst abzuholen, kommen die Lieferanten ins Spiel. Sie bringen dem Nutzer seine Produkte.

Mit dieser App werden somit drei User-Gruppen angesprochen:

1. Nutzer, welche zu Hause bleiben müssen 
2. Lokale Geschäfte 
3. Lieferanten

Mehr zum Projekt findest Du in diesem DEVPOST Beitrag.

Danke an alle Beteiligten

Auch wenn es erscheinen mag wie ein Tropfen auf dem heißen Stein angesichts dessen, was momentan passiert: Es ist das Engagement wert. Danke an unsere Kollegen Sebastian Seggewiß, Marie Reckendrees und Florian Büscher, dass ihr an diesen Projekten mitgewirkt habt. Und danke an alle Menschen, die sich in diesem Hackathon und anderen Projekten beteiligen und beteiligt haben.

Gemeinsam gegen CORONA!