Diese Seite ist auch auf Deutsch verfügbar. Zur deutschen Seite wechseln

Shopware 6.1 Release Candidate

Shopware 6

Test Shopware 6 now for free

Create demoshop
blog-860x325yZfyopVGMjscG

To the English article

Heute veröffentlichen wir den Shopware 6 Release Candidate (RC) - einer der letzten Schritte vor dem Final Release im Januar. Du kannst den RC hier downloaden. Wie immer findest Du alle Details zu den Änderungen im Changelog. In diesem Blogpost stellen wir Dir die Highlights des Release Candidates vor. 

Was bedeutet Release Candidate?

Diese Version dient dazu, letztes Feedback vor der Veröffentlichung zu sammeln. Es können bis zum Release noch Breaking Changes passieren, wenn sie im Rahmen von Fehlerbehebungen durchgeführt werden. Nach dem Release des RC bis zur finalen Version werden keine neuen Features hinzugefügt, lediglich Bugs behoben. So hast Du mit dem RC bereits einen Überblick über die fast finale Version von Shopware 6

Das sind die Highlights des Release Candidates

Production Template

Das Production Template erleichtert das Aufsetzen und Deployen von Änderungen über GitHub. Shopware 6 lässt sich nun über einen einfachen composer workflow aufsetzen. 

CMS Usability

​​Die Sektionen der Erlebniswelten haben nun eine Seitenleiste mit Aktionen. Über einen Klick auf das Sektionen-Symbol wird die Sektion "aktiv" und das Menü zum Bearbeiten öffnet sich. Die Sektion-Einstellungen teilen sich nun das Menü mit den Block-Einstellungen.

Die CMS form view, welche sich auch in dem Kategorie-Tab "Inhalt" befindet, wurde angepasst. So harmoniert diese besser mit den Sektionen.

API-Versionierung

Die Admin-API und die Sales-Channel-API sind versioniert. Das bedeutet, dass wir immer dann, wenn ein Breaking Change Auswirkung auf die API hat, eine neue API-Version veröffentlichen werden. Wir können mit jedem Major-Release eine neue API-Version veröffentlichen, die alte API-Version bleibt aber bis zum nächsten Hauptrelease, z. B. 6.2.0 oder 6.3.0, unterstützt.

Die von Dir gewünschte API-Version wird durch die von Dir aufgerufene API-Route bestimmt, z. B. /api/v1/... für Version 1 der Admin-API oder /sales-channel-api/v2 für Version 2 der SalesChannelApi.

Die aktuell verfügbaren API-Versionen sind als Containerparameter unter kernel.supported_api_versions verfügbar.

Pagespeed Optimierungen 

Google Pagespeed ist ein wichtiges Tool, um die Geschwindigkeit einer Seite zu messen. Hier wurden wichtige Verbesserungsvorschläge von Google umgesetzt. Unter anderem haben wir folgende Punkte optimiert:

  • Fehlende alt-, title- und aria-Attribute hinzugefügt

  • async-Attribut für das zentrale <script> Tag der Storefront hinzugefügt

  • Nicht verwendete Schriftarten entfernt und das Font-Loading optimiert mit “font-display”, siehe https://developer.mozilla.org/en-US/docs/Web/CSS/@font-face/font-display

  • Kontraste und Farben verbessert für bessere Lesbarkeit

  • Diverse Darstellungsfehler behoben

CSRF-Protection

Jede Storefront POST-Anfrage wird auf ein gültiges CSRF-Token überprüft, um Cross-Site Request Forgery zu verhindern. Shopware bietet zwei verschiedene Mechanismen zur Token-Generierung:

Die standardmäßig empfohlene Methode ist es, CSRF-Token serverseitig über Twig zu generieren und in Formulare einzubinden.

Ajax kann auch verwendet werden, um Token zu generieren und sie an POST-Anfragen anzuhängen. Der CSRF-Modus muss so eingestellt sein, dass er mit ajax funktioniert. Dieser Modus ist erforderlich, wenn ein Cache-Provider eines Drittanbieters wie Varnish verwendet werden soll. Mehr dazu hier.

Datenschutz

Auch Shopware 6 bringt natürlich ein Cookie-Consent-Tool mit, das es Dir ermöglicht, dem Shopuser die Konfiguration der gesetzten Cookies zu überlassen. Plugin-Hersteller müssen alle Cookies und Local Storage Einträge so konzipieren, dass diese erst gesetzt werden, wenn die Cookies des Plugins akzeptiert werden. Mehr dazu erfährst Du hier.

Produkt Exporte

Mit dem Verkaufskanal-Typ “Produktvergleich” können Datei-Exporte aus dynamischen Produktgruppen generiert werden und damit in Vergleichsportale wie billiger.de, idealo.de oder in Google Shopping importiert werden.

404/Wartungs-Layouts aus dem CMS

In den Stammdaten können CMS-Layouts als 404-Fehlerseite und Inhalt für die Anzeige des Wartungsmodus ausgewählt werden.

Der Wartungsmodus lässt sich in den Einstellungen jedes Sales Channels aktivieren. 

Github_Partner-Feed-855x257_V1

Gib uns Deinen Stern

Gemeinsam ans Ziel 

Wir sind allen Anwendern und Contributoren die Shopware 6 seit der ersten Stunde ausprobiert haben und uns bei jedem Schritt Feedback gegeben haben, unglaublich dankbar. Shopware 6 Final wird im Januar erscheinen. Installiere also jetzt den Release Candidate und stelle sicher, dass Dein Feedback, Deine Gedanken und Deine Expertise mit in die finale Version einfließen. 


Das könnte Dich auch interessieren:

Die neue Shopware 6 Storefront

Shopware 6 - Entdecke die technischen Highlights vom Early Access Version 2

Einblicke in die Core Architektur von Shopware 6

Bleibe auf dem Laufenden

Du interessierst Dich für weiteren Developer Content? Dann folge uns und erhalte aktuelle Informationen zu Produkt-Releases, Updates, Security-Hinweisen, der Academy und weiteren wichtigen technischen Insights aus dem Shopware Universum und der Community.

Jetzt auf Twitter folgen

Jetzt zum Developer Newsletter anmelden